Atatürk www.turkishvision.com
Home | Kontakt | Anmelden EnglishEnglish | TürkçeTürkçe | DeutschDeutsch
Home
Schreiben Sie Ihre Meinung hier >>>
Blogs
Aktuell
Anmelden
Registrierung
Passwort anfordern
Seite empfehlen
Kontakt
Email
Über uns
Suche
Dienstag, 12. Dezember 2017
Aktuell

12.11.2013 2432
Erdogans Polarisierungskurs schwächt die AKP

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan verliert mit Vizepremier Bülent Arinc einen engen Weggefährten. Foto: AFP
Vizepremier Bülent Arinc hatte während der Gezipark-Proteste auf Diskussion statt Diktat gesetzt. Jetzt wendet er sich gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan – ein Riss geht durch die Partei.

Von Boris Kálnoky

Der türkische Vizepremier Bülent Arinc lässt Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Stich: Wenn Erdogan es "erlaubt und meine Entscheidung respektiert", werde er bei den nächsten Wahlen nicht mehr für die Regierungspartei AKP zur Verfügung stehen, sagte Arinc am Freitag. Anlass sei eine Meinungsverschiedenheit mit Erdogan über staatliche Schnüffelei in den Schlafzimmern von Studenten gewesen.

Vorangegangen war ein chaotisches Hin und Her zwischen Arinc und Erdogan. Zuerst wurde Erdogan mit den Worten zitiert, er wolle gegen unehelich zusammenwohnende Studenten vorgehen, aber Arinc sagte dann, das sei ein Missverständnis – nur um tags darauf von Erdogan korrigiert zu werden: Doch er habe genau das gesagt und auch gemeint. Nun gab Arinc zu Protokoll, Erdogan sei verantwortlich für den Konflikt, letztlich sei er, Arinc, nicht verantwortlich für Erdogans Worte. Er forderte den Ministerpräsidenten laut Medienberichten auf, die Sache zu klären.

Erdogan verliert den Draht zur Basis

Es war nicht sofort klar, ob all dies eine wirkliche Trennung bedeutet. Dennoch werteten Beobachter und Experten den Vorfall rasch als wahrscheinlichen Wendepunkt in der Geschichte der Partei. Denn der öffentliche Konflikt mit Arinc könnte Erdogans Prestige bei der Parteibasis schwer beschädigen.

Arinc, einer von Erdogans engsten und längsten Weggefährten, war immer das Gesicht der frommen, konservativen, aber "human" denkenden und fühlenden Basis der AKP. Sein Verbleiben war die Gewähr dafür, dass die AKP den Weg der islamischen Rechtschaffenheit nicht verlassen hat.

Die Hintergründe des Eklats reichen offenbar in den Sommer zurück, als die Gezipark-Proteste losbrachen und Bülent Arinc sich bei den Demonstranten für die Brutalität der Polizei entschuldigte. Erdogan war zu der Zeit im Ausland, und es wurde viel spekuliert, ob eine Clique von AKP-Politikern um Arinc und Staatspräsident Abdullah Gül die Protestbewegung zu nutzen versuchten, um Erdogan zu schwächen.

Arinc stellt sich quer

Erdogan stellte sich damals hart gegen die von Arinc verfolgte Linie. Seinen Weisungen zufolge – "ich gab die Befehle", sagt er später – gingen die Sicherheitskräfte noch viel brutaler vor als zuvor, während Erdogan die Demonstranten "Terroristen" und "Agenten fremder Mächte" nannte.

Als nun auch noch Erdogans neueste Idee dazukam, das Volk dazu aufzurufen, Studenten zu denunzieren, die gemischtgeschlechtlich unverheiratet zusammen wohnen, stellte sich Arinc offenbar quer.

Erdogan hatte angekündigt, gemischte Studentenwohnheime schließen zu wollen, und Studenten, die in Privatwohnungen gemischtgeschlechtlich zusammen wohnten, mit Polizeigewalt zu trennen. Arinc wies den Ministerpräsidenten nun zurecht: Es gebe nichts in den EU-Regeln, was einen Wohnungseigentümer daran hindern könne, seine Wohnung zu vermieten, an wen er wolle.

Öffentlicher Streit schadet der AKP

Damit zerbricht das nach außen stets sorgfältig gewahrte Image, das die Regierungspartei, wenn es hart auf hart kommt, letztlich immer geschlossen und loyal zu Erdogan hält. In Istanbul ist nun überall zu hören, Arinc habe bereits im Sommer zurücktreten wollen, auf dem Höhepunkt der Gezi-Proteste, und sei aber von entweder Erdogan oder Gül davon abgebracht worden.

Politisch ist der öffentliche Streit eine Katastrophe für die Partei. Im nächsten Jahr stehen Wahlen an. Erdogan hatte im Juni ganz auf Polarisierung gesetzt, um angesichts der liberalen Protestbewegung gegen ihn zumindest die fromme Kern-Gefolgschaft bei der Stange zu halten.

Aber deren authentischster Wortführer war immer Arinc. Sein Widerspruch macht Erdogan zum Giganten auf tönernen Füßen. Die Grundlage, auf die er sich gestellt hatte, bricht unter ihm weg.

Quelle: www.welt.de ... »

12.11.2013 2431
Mann trifft in der Türkei bei Ehebruch keine Schuld

Die Geliebte eines türkischen Lokalpolitikers in Antalya muss 30.000 Euro Strafe zahlen, weil sie seine Ehe zerstört haben soll. Der Mann bleibt straffrei – schließlich sei er provoziert worden.

Von Boris Kálnoky

Ein türkisches Gericht hat davon abgesehen, einen Lokalpolitiker dafür verantwortlich zu machen, dass er 15 Jahre lang neben seiner Frau auch eine Geliebte hatte – die Geliebte aber wurde zu umgerechnet rund 30.000 Euro Strafe verdonnert, weil sie die Ehe des Mannes zerrüttet habe. Plus Gerichtskosten, plus Zinsen – das sind in der Türkei üblicherweise vier Prozent pro Monat. Die tatsächliche Strafe kann also weit höher als 30.000 Euro ausfallen.

Der Prozess in der südtürkischen Stadt Antalya war von der mittlerweile geschiedenen Ehefrau des Mannes angestrengt worden. Der Politiker, ein Bezirksbürgermeister namens Mustafa Gül, hatte mit der Geliebten auch ein Kind gezeugt. Gül ist auch Vater zweier Töchter von seiner geschiedenen Frau Muazzez.

Gül gehört der extrem rechten Nationalistenpartei MHP an, die seit Jahren zunehmend auch ausgeprägt religiöse Positionen vertritt. Von der Regierungspartei AKP unterscheidet sie sich vor allem in ihrer kompromisslosen Position zum Kurdenkonflikt, der religiös-patriotisch moralisierende Ton ist aber sehr ähnlich. Der Ehebruch ist insofern besonders peinlich.

Familie des Mannes einseitig zerstört

Aber nicht er wurde bestraft – sondern die Frau. Das Gericht befand, dass sie die Familie des Mannes einseitig zerstört habe, in vollem Wissen darüber, dass er verheiratet war. In der Begründung ging das Gericht darauf ein, dass die Familie unter dem besonderen Schutz des Gesetzes stehe und dass Ehebruch der Familie unweigerlich Schaden zufügt.

Die Frage, ob nicht auch und vor allem der Mann die Ehe gebrochen habe und somit zu bestrafen sei, wurde in der Begründung nicht angesprochen.

Das Urteil ist umso bemerkenswerter, als die islamisch orientierte Regierungspartei AKP schon Anfang der Nuller Jahre versucht hatte, durch Einführung neuer gesetzlicher Regelungen Ehebruch zu kriminalisieren. Das war damals an lautem Protest und entsprechendem Druck aus der EU gescheitert.

Das jetzige Urteil führt jedoch die Kriminalisierung des Ehebruchs durch die Hintertür wieder ein, auf dem Wege der Rechtspraxis statt der Gesetzgebung. Einwände der Verteidigung, die Ehefrau habe seit langen Jahren von der Beziehung gewusst und sie geduldet, ließ das Gericht nicht gelten, ebenso das Argument, die Tat sei "verjährt".

Männer milder behandeln als Frauen

Türkische Gerichte tendieren traditionell dazu, in Fragen von Liebestragödien Männer weit milder zu behandeln als Frauen. Vor allem gilt das bei "Ehrenmorden" und sonstiger körperlicher Gewalt gegen Frauen. Bisher hatten Gerichte dabei oft "Provokation" durch die Frau als strafmildernden Umstand gelten lassen. Allerdings hat die Regierung in den letzten Jahren durch Reformen versucht, diese Rechtspraxis einzudämmen.

Auch im aktuellen Fall scheinen die Richter davon ausgegangen zu sein, dass Männer naturgegeben gar nicht anders können, als auf bestimmte Weise zu reagieren, wenn Frauen handeln. In diesem Fall konnte der Ehemann nach Ansicht der Richter offenbar gar nicht anders, als 15 Jahre lang eine Geliebte zu haben und mit ihr ein Kind zu zeugen.

Kaynak: www.welt.de ... »

14.10.2013 2430
Atatürk yırttı Tayyip tek tek geri veriyor!

Dikkat çeken Demokratikleşme Paketi- Sevr benzerliği!

Ali GÜLEN /FRANKFURT- SÖZCÜ

Türkiye’de Demokratikleşme Paketi diye sunulan bir takım değişikliklerin, bir zamanlar Türkler’i toptan Avrupa ve Küçük Asya’dan atmak isteyen Avrupa, ABD ve dönemin Sovyetler Birliği’nin imzalattığı Sevr Anlaşması ile bazı maddeleri tam olarak örtüşüyor.
Osmanlı Padişahı Vahdettin’in, sessizce onay verdiği ve saltanat şurasının ayağa kalkarak 10 Ağustos 1920′de onayladığı Sevr Anlaşması, Türkiye’yi tamamen bitiriyor, Türkler’e sadece Ankara ve çevresini bıraktırıyordu.

TÜRKLÜĞÜ BİTİREN ANLAŞMAYLA AYNI

Toprak kayıplarının dışında, azınlıklar, dil, din ve azınlık malları ile ilgili bir çok maddenin Başbakan Tayyip Erdoğan’ın büyük törenlerle açıkladığı Demokratikleşme Paketi ile uyuşuyor. 433 maddelik, Türkler’i bitirmek isteyen ama Mustafa Kemal Atatürk ve arkadaşları tarafından tarihin çöplüğüne atılan o kara anlaşma yerine daha sonra Lozan Anlaşması geldi ve Türkiye Cumhuriyeti kuruldu.

Ama batı, Sevr Anlaşması’nı asla unutmadı. SÖZCÜ olarak iki konuyu bir araştıralım dedik ve bakın neler bulduk. İşte Türkiye’ye demokratikleşme adıyla dayatılan maddelerle Sevr’in benzerlikleri;

FARKLI DİLLER KONUSU (Demokratikleşme paketi, Erdoğan’ın anlatımıyla): “Yapacağımız yasal değişikliklerle, özel okullarda, farklı dil ve lehçelerde eğitimin önünü açıyoruz. Geçen yıl yaptığımız eğitim düzenlemesiyle, farklı dil ve lehçelerin okullarda seçmeli ders olarak öğretilebilmesinin yolunu açmıştık. Şimdi de, özel okullarda farklı dil ve lehçelerde eğitim verilmesini mümkün hale getiriyoruz.

Ülkemizde Türkçe dışındaki dillerde eğitim ve öğretim konusu, 2923 Sayılı Kanun ile düzenlenmiştir. Bu kanuna yapacağımız bir Ek ile, Özel Eğitim Kurumları Kanunu hükümlerine tabi olmak üzere, farklı dil ve lehçelerde özel öğretim kurumu açılabilecek. Yine mevcut kanunda yer aldığı gibi, bu okullarda da belli dersler Türkçe olarak okutulacak.”

SEVR NE DİYORDU: Azınlık Hakları (madde 140-151): Osmanlı din ve dil ayrımı gözetmeksizin tüm vatandaşlarına eşit haklar verecek, tehcir edilen gayrimüslimlerin malları iade edilecek, azınlıklar her seviyede okul ve dini kurumlar kurmakta serbest olacak, Osmanlı’nın bu konulardaki uygulamaları gerekirse Müttefik Devletler tarafından denetlenecek;

MALLARIN İADESİ KONUSU (Demokratikleşme Paketi, Erdoğan’ın anlatımıyla): “Mor Gabriel, diğer adıyla Deyrulumur Manastırı Arazisi Manastır Vakfı’na iade ediliyor. Böylece, bir haksızlığı gideriyor, Süryani vatandaşlarımıza önemli bir haklarını teslim ediyoruz. Esasen, Cumhuriyet tarihimiz boyunca, bu konuda en büyük hassasiyeti Hükümetimiz gösterdi, hakların iadesi konusunda ciddi bir çalışma sergiledi. 2003, 2008 ve 2011 yılında yaptığımız düzenlemelerle, mağduriyetlerin giderilmesi için samimi adımlar attık ve somut neticeler elde ettik. Şu ana kadar, bu kapsamda 250′den fazla iade yaptık ve toplam tutarı yaklaşık 2,5 milyar Liralık mülkü hak sahiplerine teslim ettik.”

SEVR NE DİYORDU: Madde 140-151;… gayrimüslimlerin malları iade edilecek, bu konudaki uygulamaları gerekirse müttefik devletler denetleyecek.

GÜNEYDOĞU’YA VERİLEN TAVİZLER

Bunun dışında, özellikle Güneydoğu’yla ilgili konularda sürekli verilen tavizler de Türkler’i ve türklüğü silmek isteyen Sevr’in, uygulatmak istenenler tarafından hiç bir zaman unutulmadığını gösteriyor.

Ne yazık ki, Demokratikleşme Paketi de, bu konuda Sevr’e oldukça yaklaşıyor. Bu yaklaşımın ileride, Sevr’in ilgili maddesine benzer bir sonuç doğurabileceği endişesi de hayli yüksek.
SEVR’DE MADDE 62-64 ŞÖYLEYDİ: İngiliz, Fransız ve İtalyan temsilcilerinden oluşan bir komisyon Fırat’ın doğusundaki Kürt vilayetlerinde bir yerel yönetim düzeni kuracak; bir yıl sonra Kürtler dilerse Milletler Cemiyeti’ne bağımsızlık için başvurabilecek

DEMOKRATİKLEŞME PAKETİ NE GETİRDİ: “1949 tarihli İl İdaresi Kanunu’nun 2′nci maddesinde yer alan ve dayatma içeren ibareyi kaldırarak, köylerin 1980′lere kadar kullandıkları tarihi isimlerini yeniden almasını mümkün hale getiriyoruz. Mevcut Kanun’da belirtildiği gibi, Köy isimlerinin değiştirilmesi, İçişleri Bakanlığımızın tasvibiyle olacak. İl ve İlçe isimlerinin değiştirilmesi için mevcut kanun hükmünce yasal düzenleme gerekiyor. Bu tür taleplerde bu yola başvurulacak. İl ve İlçe isimlerinin değiştirilmesi yönünde talepleri Hükümet olarak dikkate alacağız” dedi.
“1933 yılında, Milli Eğitim Bakanlığı tarafından bir genelge yayınlanmış, ilk ve orta dereceli okullarda ‘andımız’ uygulaması başlatılmıştı. Bu uygulama zaman zaman kaldırıldı, metin değişikliğe uğradı. 12 Mart ve 12 Eylül’de, bireysel girişimler neticesinde bu uygulama devam etti. Geçen yıl, ortaokullarda bu uygulamayı kaldırmıştık. Şimdi de, ilkokullarda bu uygulamaya son veriyoruz.”

Kaynak: sozcu.com.tr ... »

14.10.2013 2429
‘Erdoğan’ın İslami devletine doğru…’

Türkiye'de uzun yıllar çalışan ve yaşayan ABD'li profesörden New York Times'a demokratikleşme paketi mektubu.

Amerikalı antropolog Profesör Carol Delaney, New York Times gazetesine Demokratikleşme Paketi ile ilgili kısa bir mektup gönderdi. ‘Editöre’ sözleriyle başlayan mektupta şu ifadeler yer alıyor;
‘Türk hükümetinin kamu kurumlarında baş örtüsü yasağını kaldırması, Başbakan Erdoğan aksini iddia etse de, bir demokratikleşme işareti olarak görülmemeli.

Aksine, bu onun, (Erdoğan’ın) Mustafa Kemal Atatürk’ün kurduğu laik cumhuriyete karşı arzuladığı İslami devlet modeline doğru bir adımdır. Unutmayın ki Sayın Erdoğan ‘Demokrasi amaca giden yolda araçtır. Durağı geldiğinde inilir’ sözlerini söylemiş bir kişidir.

Diğer yandan bu adım ülkedeki kadın-erkek eşitliğini artıran değil azaltan bir gelişmedir. Türkiye’de baş örtüsü takılması ABD’de olduğundan çok farklı bir anlamdadır, bu yüzden ABD’li politikacılar ve vatandaşlar bu kadar kolay yanılgıya düşmemelidir.

CAROL DELANEY
Providence, R.I., Oct. 9, 2013

Kaynak: sozcu.com.tr ... »

13.10.2013 2428
Ne Mutlu Türküm Diyene!

Devrimlerinin ilelebet takipçisi ve bekçisi olacağız!
Ergebnisseiten: <<  1  2  [3]  4  5  6  7  8  9  10  >>  11-20  21-30  31-40  41-50  51-60  61-70  71-80  81-90  91-100  101-110  111-120  121-130  131-140  141-150  151-160  161-170  171-180  181-190  191-200  201-210  211-220  221-230  231-240  241-250  251-260  261-270  271-280  281-290  291-300  301-310  311-320  321-330  331-340  341-350  351-360  361-370  371-380  381-390  391-400  401-410  411-420  421-430  431-440  441-450  451-460  461-470  471-480  481-482  
Gehe zum Eintrag Nr.  
Top
Mustafa Kemal Atatürk
... is turkish vision!
Home | Kontakt | Anmelden
Besucher: 13741903 (Heute: 6357)